Silke in Australien
 

Kuranda

Kuranda ist eine kleine idyllisch gelegene Ortschaft mitten im Regenwald. Zumindest war es mal idyllisch. Den Regenwald gibt es immer noch, aber da ein Besuch auf dem Programm fast jedes Besuchers steht, ist es entsprechend überlaufen.

Das Angebot an Souvenierläden mit asiatischem Ramsch läßt nicht zu wünschen übrig. Wer auf nachtaktive Tiere, Schmetterlinge, Vögel und Koalas steht wird in den kleinen Zoos eine Möglichkeit finden sein Geld loszuwerden. Wie so häufig ist der Weg das Ziel. Die alte historische Eisenbahnlinie entlang zu schaukeln hat schon etwas. Und wer dem Trubel überdrüssig wird, kann auf ausgeschilderten Wanderwegen den Regenwald auf eigene Faust erkunden.

BaumstammBaumFruchtPflanze
BaumstammBaumFruchtPflanze

Skyrail Rainforest Cabelway

Kuranda Skyrail
Kuranda Skyrail

Die Skyrail ist ein Familienunternehmen (Australian Owned, wie es immer so schön heißt) und verbindet Freshwater mit Kuranda über den 'Luftweg'. Die Seilbahn hat zwei Zwischenstopps, bei denen die Baron Falls und der Regenwald genauer unter die Lupe genommen werden können.

Kuranda Scenic Railway

Die Strecke und Wagons sind historisch, die Diesellok, welche meistens verwendet wird nicht unbedingt. Die Strecke führt an der Baron Schlucht entlang und überwindet den Höhenunterschied durch Schleifen und etlichen Tunneln. Kaum vorstellbar, daß die Trasse mit der Schaufel geschaffen wurde.

Kuranda Scenic RailwayDiesellokomotiveKuranda Scenic Railway
Kuranda Scenic RailwayDiesellokomotiveKuranda Scenic Railway

Butterfly Sanctuary

Die Butterfly Sanctuary ist eine der Attraktionen, die in Kuranda während des Besuches besichtigt werden können. In einer Halle flattert es nur so von Schmetterlingen und manche halten für die Fotografen lange genug still. Wer Glück hat kann den blauen Ulysses auch durch Kuranda fliegen sehen.

SchmetterlingSchmetterlingSchmetterling
SchmetterlingSchmetterlingSchmetterling

Tagebuch: Dienstag den 06.08.02

Anzeige:

Pickup war spät um 9:30 geplant, wurde aber noch später. Es gab ein paar Leute, die nicht zum Treffpunkt gekommen waren. Aber auch sonst verstehe ich nicht, wie alle Teilnehmer mit dem gleichen Fahrzeug zur gleichen Uhrzeit von ihrer Unterkunft abgeholt werden können. Wie gut, daß ich nicht die einzige vorm Hostel wartete auf die Dinge die geschehen sollten.

Ich hatte mich für die Kombination Skyrail/Railway entschieden und so ging es zur Talstation der Seilbahn. Zum Glück war der Ansturm vorüber und wir konnten uns auf die Gondeln großzügig verteilen. Es hat schon etwas, so über den Regenwald hinweg zu gleiten. Der Blick zum Meer ist wunderbar. Zwei Zwischenstops sorgten für etwas Abwechselung.

Kuranda war wie erwartet ein Souveniershop neben den anderen, die Auslage über wiegend aus dem asiatischen Raum (um nicht zu sagen der übliche Ramsch). Nachdem ich einmal durch den Ort gelaufen war entschloß ich mich zum Besuch der Schmetterling-Aufzuchsstation. Ich kostete den Eintrittspreis richtig aus.

Zum Abschluß noch eine riesen Mango-Eiscreme und dann machte ich mich daran die betonierten Wanderwege abzulaufen. Ich hatte meine Uhr vergessen und kam so zwangsläufig mit jedem ins Gespräch, dem ich begegnete. Hier trieben sich also die Leute herum, die sich nach etwas Regenwald zum Nulltarif sehnten.

Zurück in Kuranda bleibt mir noch genügend Zeit den für seine Pflanzen berühmten Bahnhof anzuschauen. Der Zug ist recht voll und wir zuckeln dem Tal entgegen.

Anzeige:

 


gespeichert am: 23.02.2012
www.sinoz.de ist eine Webseite von Silke Schl├╝ter, Email
Bitte beachten Sie die Urheberrechte, Impressum