Silke in Australien
 

Musgrave Link Track - Djiru National Park

In den Regenwäldern um Mission Beach lebt eine grösse Anzahl von Helmkasuaren. Zeit um einen dieser grossen Vögel in der Natur zu sehen. Cassowaries können zwar nicht fliegen, aber sie sind die größten Vögel im australischen Regenwald.Auf ihren langen Beinen können sie schnell laufen. Auf dem Kopf trohnt eine Art Helm aus Horn, mit dem der Weg freigeräumt werden kann. Vorsehen sollte man sich auch vor ihren Krallen. Nachdem ich dies im Reiseführer gelesen hatte, war ich mir nicht mehr sicher, ob ich wirklich einen sehen wollte.

BlattRegenwaldHinterlassenschaft eines Helmkasuar
BlattRegenwaldHinterlassenschaft eines Helmkasuar

Vom Hostel geht es mit dem Shuttlebus zum Ausgangspunkt des Musgravea Link Track zum Parkplatz Licuala State Forest. Mit dabei ist Adam aus England, der ebenfalls sein Glück versuchen möchte. Wenn, dann sollte hier die Wahrscheinlichkeit am größten sein einen Kasuar, auch Cassowary genannt, zu sehen. Am Vorabend hatten andere Backpacker im Hostel von ihren Sichtungen berichtet, es sollte schon klappen. Am Ausgangspunkt angekommen erzählt uns ein Paar von einem Helmkasuar, der kurz vor unserer Ankunft über den Parkplatz gelaufen war. Der Shuttelbus hatte ihn leider vertrieben. Wir warten noch etwas, aber nachdem er nicht mehr zum Vorschein kommt machen wir uns auf den Weg.

Baumstamm
Baumstamm

Der Track ist ein alter überwucherter Forstweg direkt durch den Regenwald. Zwisachen 1960 bis 1070 wurden hier entlang Baumstämme von South Mission Beach zum El Arish Sägewerk transportiert. Für die sechs Kilometer lange Strecke bis zur El Arish Mission Beach Road werden zwei einhalb Stunden veranschlagt. Rechts und Links ist dichtes Gestrüpp, so dass wir eigentlich nur den Track entlang laufen können. Die typischen Geräusche des Regenwaldes sind zu hören. Hin und wieder stoßen wir auf frischen Cassowarykot. Die Haufen haben die Grösse eines Kuhfladens und flößen Respekt ein. Große, blaue Beeren sorgten für eine bläuliche Färbung. Vielleicht aber irren wir uns und vor uns läuft nur die lila Kuh durch den Regenwald.

Einige Haufen später haben wir immer noch kein Cassowary gesehen. Wahrscheinlich überqueren sie den Track immer dann wenn wir nicht schauen und haben ihren Spass mit den komischen Touristen, so unken wir.

Wieder ein Haufen, ganz frisch, hier muss doch so ein blöder Vogel sein. Da läuft man durch den Wald und nichts ist zu sehen. Vielleicht ist es aber auch ganz gut so. Wir stellen uns vor wie es wohl sein würde, wenn ein Cassowary uns den Track entlang scheuchen würde.

Und dann erreichen wir das Ende des Tracks und sind an der Strasse. Kein Cassowary weit und breit. Dafür ist es nun später Mittag und entsprechend warm. Zumindest ein Foto von einem Cassowary-Verkehrschild wird der Sammlung hinzugefügt. Wir trotten mit hängenden Köpfen die El Arish Mission Beach Road entlang, als Adam mir plötzlich den Ellenbogen in die Seite stößt. Als ich den Kopf hebe, kann ich es noch gerade auf der anderen Strassenseite im Gebüsch verschwinden sehen - unser Cassowary.

VerkehrsschildEl Arish Mission Beach RoadCassowary am Strassenrand
VerkehrsschildEl Arish Mission Beach RoadCassowary am Strassenrand
Anzeige:
Anzeige:

 


gespeichert am: 28.02.2012
www.sinoz.de ist eine Webseite von Silke Schl├╝ter, Email
Bitte beachten Sie die Urheberrechte, Impressum